Zahlt die gesetzliche Krankenkasse was dazu?

Ganz direkt: Nein. Leider hält sich die gesetzliche Krankenkasse dezent zurück. Das Argument: es handelt sich um keine Krankheit, sondern eine Funktionsstörung und ist deshalb nicht pathologisch und nicht erstattungsfähig.

In anderen Ländern wie Amerika oder Finnland sind die Optometristen anerkannter und hier ergänzen sich Mediziner und Optometristen. In Deutschland ist das leider anders. Hier werden die Optometristen eher als eine Art "Konkurrenz" von einigen Berufszweigen empfunden und die Kassen sind natürlich eher froh als traurig, wenn sie keine zusätzlichen Leistungen aufnehmen müssen. Einige private Kassen beteiligen sich an Kosten, allerdings gibt es keinen Rechtsanspruch. Einfach mal direkt anfragen ;)

Ich hoffe sehr, dass sich das in nächster Zeit verbessert, wie zum Beispiel bei der Ostheopathie oder Homeopathie. Hier beteiligen sich auch schon viele private Kassen und auch ein paar gesetzliche Krankenkassen.