IMG_20210516_155353.jpg

Posturologie

Hier geht es um das Zusammenspiel Augen - Kiefer - Füße

Um den Körper im Gleichgewicht zu halten, muss das menschliche Gehirn wie ein Computer dauernd Informationen eines Systems verarbeiten. Augen, Füße, Haut, Muskeln, Gelenke und das Innenohr liefern die nötigen Daten. Senden diese Fehlinformationen suchen Kopf und Körper einen Ausgleich.

So kann es zu permanenten Fehlhaltungen mit schmerzhaften Folgeproblemen kommen. Um den Urzustand der perfekten Balance wieder herzustellen, wird die Haltung in der posturologischen Therapie dauerhaft neu programmiert.

Hierzu ist eine genaue Anamnese und eine Beurteilung der Augen, der Haltung, des Kiefers, von Narben und der Füße notwendig. Nur so kann man den Störfaktor finden und im besten Fall beheben.

Kern der Therapie ist das Tragen sehr flacher bioenergetischer Einlagen mit einem integrierten kaum spürbaren galvanischen Element. Das gibt über das Nervensystem ständig Impulse an das Gehirn, die gewisse Muskelketten anregen für die optimale Haltung zu sorgen. So erhält das Gehirn neue Informationen, die die falsche Programmierung dauerhaft "überschreiben". Die Muskeln bekommen ein neues Gleichgewicht, Zähnepressen, Knirschen, Kiefergelenksprobleme, Schwindel und Verspannungen lassen nach.

Die posturologische Behandlungsmethode ist eine ganzheitliche Behandlung des Patienten und wurde in den 1890er Jahren in der Berliner Charité entwickelt. Vor einigen Jahrzenten haben Franzosen und Italiener die Methode wieder entdeckt. Seither wird sie, in zunehmendem Maße, wieder in vielen europäischen Ländern und nun auch von mir praktiziert.

Weitere Informationen erhalten Sie über www.postura-web.de oder www.posturmedizin.de.